UND HIER GEHT ES
ZU UNSEREM LIEBEVOLLEN GÄSTEBUCH …


Danke für die über

5.800 wunderbaren Einträge

in unserem Gästebuch,
die von unseren Seminarteilnehmern und Lesern von Gilas Bücher kommen.

Gila und ich können wirklich nur aus übervollem  Herzen DANKE
sagen für die Liebe und die Wärme,
die uns aus euren Worten entgegenströmt.
Allen möchten wir dafür eine liebe Umarmung geben.

Wir  wünschen euch allen von ganzem Herzen Kraft, Licht und Liebe.

Gila und Götz

DANKE FÜR EURE LIEBE!

Neuer Eintrag für das Gästebuch

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 44.221.73.157.
5851 Einträge
Petra schrieb am 11. Juli 2005 um 4:49
O-|-` (*_*) 😡 (*_*) O-|-`


`B``/B`Zur Erinnerung
an unser GROSSARTIGES spirituelles Seminar vom 7. -10.07.05 in Sasbachwalden`B``/B`

Es ist alles gut wie es ist.
Es dürfen sich auch Dinge verändern, die wir für unveränderlich halten.
Es dürfen auch Krankheiten heilen, die angeblich unheilbar sind.
Es dürfen auch die Gespenster der Vergangenheit ins Licht der göttlichen Liebe treten
und sich dort verwandeln.
Es dürfen auch Situationen, die belastend waren, eine neue Bedeutung bekommen.
Es bedarf einzig und allein,
deiner Bereitschaft,
deiner Entscheidung
und deinem Mut,
neue Wege zu gehen,
andere Erfahrungen zuzulassen
und die Liebe Gottes in dir fließen zu lassen.
Es ist alles gut, so wie es ist.

Viele herzliche Grüße und viele dicke Schmuser,
ganz besonders an alle Sasbachwaldener und an Gila und Götz

Petra

O-|-` (*_*) 😡 (*_*) `O-|-`

`B``/B`
Carmen schrieb am 9. Juli 2005 um 16:37
:-i An alle meine spirituellen Lieben,
das Seminar in Oberorke war ein sehr wichtiges und in wahrsten Sinne bewegendes Erlebnis für mich. Mein Gefühl hat mich auch da mal wieder nicht getäuscht. Es ist wie ein sechser im Lotto, nein, mehr. Ich begreife jeden Moment des Tages neu das ich meiner Intuition 100prozentig vertrauen kann und mein großer Wunsch jetzt in Erfüllung geht. Nicht nur das, dazu bekomme ich jeden Tag, jeden Moment Geschenke/Wunder vom Leben überreicht. Meine Gabe ist und war schon immer meine Realität, und jetzt hat es erst begonnen. Jetzt kann ich sie endlich in Liebe annehmen. Das Leben beschenkt jeden reich, Du musst es nur annehmen. Das Leben ist "WUNDERVOLL ". Ich lebe meine Gabe und teile sie mit jeden der offen dafür ist. Ich sende euch tief aus meinem Herzen einen dicken Schmuser.O-|-`

:laola:

Viel Licht und Liebe
Carmen:thanks:

Ps. Liebe Gunda K. melde dich doch mal wenn Du magst.:wink:
Thorsten schrieb am 5. Juli 2005 um 7:50
Liebe Gila, lieber Götz

ich pflege meine Gabe, gerade nach unserem Seminar, noch intensiver und es bereitet mir in Dankbarkeit große Freude.

Dies ist für uns alle, die wir besonderes LEBEN leben durften und damit in Liebe unserem Herzensruf folgen ........


- Mein Augenlicht -



Es gab eine Zeit, die meiner Erinnerung entschwunden war.
Es gab eine Zeit, in der ich voller Zuversicht und Vorfreude
meinem Leben entgegen sah.
Es gab eine Zeit, mit all den Möglichkeiten meiner menschlichen Entwicklung,
damit ich mein tief erfülltes Leben selbsterfahren konnte.
Es gab eine Zeit, in der ich mein Ziel klar gesehen habe.


Was geschah dann.......


Die Menschlichkeit – sein zu dürfen, was wir sein wollen – hat ein Netz
der Verstrickung gespannt, dass ich als solches für mich verdrängte.

Dieses Netz der Verstrickungen zeigte mir eine andere Welt, als diese,
die ich für mich bisher wahrnehmen durfte. Ich glaubte an die Kraft der Engel,
an die Macht der Licht-, und Schattenwesen und damit an die unsichtbare
Kraft wirksamer Gesetze, außerhalb von Raum und Zeit.

Dann erkannte ich, dass sich diese wirksamen Gesetze, durch den Einfluss der Entscheidungskraft in Zeit und Raum verändern ließen. Dadurch konnte es dann geschehen, dass weniger gesehen wurde, was mich als junges Wesen ausmachte.

Die Menschlichkeit hatte sich auf einmal dazu entschieden,
zu sehen - was sie sehen will und zu glauben - was sie glauben will.
Damit war die Bereitschaft gelähmt worden, einander zu erkennen,
wer und was wir sind.


Meine Konsequenz kam zu der Entscheidung, mich selbst fortan diesem Gesetz – zu sehen, was man sehen will – zu entziehen. Ich begann also mein Augenlicht zu verändern und es funktionierte. Ich bat meine Seele, sich dieser anderen Welt zu entziehen und entschied mich dafür, meine Augen fortan mit einer Sehschwäche zu schützten.
Ich entschied mich also dafür, das Netz der menschlichen Verstrickungen zu meiden.
Ich glaubte mich dem Gesetz – zu sehen, was man sehen will – entziehen zu können.


Hier begann schließlich der Kreislauf, dass auch meine frei gewählte Menschlichkeit, sich ihre Herausforderung im Netz der Verstrickungen auswählte.


Ich wollte dem Gesetz – zu sehen, was man sehen will – entgehen und habe durch meine Entscheidung, genau jenes Netz der menschlichen Verstrickungen weiter verstärkt. Gerade das, was ich also vermeiden wollte, habe ich letzten Endes neu erschaffen und damit gestärkt.

So lag meine Erinnerung an ein heilsames Augenlicht, lange Zeit
im Nebel möglicher Eventualitäten verborgen.

Dieser Nebel der Verdrängung ließ mich Wege finden und gehen,
die mir oft mehr Fragen als Antworten zu geben bereit waren.


Es folgte eine Zeit der vielen Rätsel.
Es folgte eine Zeit des großen Unverständnisses.
Es folgte eine Zeit der ratlosen Stunden und Tage.
Es folgte eine Zeit der Suche nach dem Möglichen.


Ich wollte doch nur dahin kommen, dass ich wieder
sehend werde und ein zufriedenes und erfülltes Leben lebe.
Ich wollte auf einmal sehen, was ist,
ohne meine Augen mit Schwachheit zu erfüllen.

Ich erkannte erst viele Jahre später,
dass dafür eine Zeit der Blindheit notwendig war.

Denn nach dem Gesetz von Raum und Zeit, unterliegt alle Materie der Dualität.


Mit den Augen der anderen Welt, erkannte ich, dass wir Menschen uns in unseren Verstrickungen, immer tiefer verwoben hatten. Vieles trug den Mantel der Normalität und erschuf damit ein gewisses Maß an Legitimität.

Es kam der Tag, der mir zeigte, dass mein Augenlicht ihre Sehschwäche nun ablegen durfte. Ich erkannte, dass die Möglichkeit nur in der bedingungslosen Annahme dessen liegt, was ist.

Ich erkannte die Öffnung im Netz der Verstrickungen und habe meine Sehschwäche angenommen. Durch diese Annahme ist Heilung spürbar geworden und ich sehe unsere Welt heute mit neuen Augen – denn meine Sehschwäche löst sich seit dem mehr und mehr auf.


___________________________________________________________________


Zu sehen was ist, heißt heute, Dankbarkeit für den auferlegten Schutz zu zeigen.
Zu sehen was ist, heißt heute, anzunehmen, dass ein jeder die Wahl hat,
seine Welt zu sehen, wie er/sie sie sehen will.
Zu sehen was ist, heißt heute, keine Urteile darüber zu fällen,
dass mein Gegenüber ein anderes Sehen lebt.
Zu sehen was ist, heißt heute, dass ein Jeder sein darf wie er ist,
mit all seinen Verstrickungen.
Zu sehen was ist, heißt heute, dass überall Möglichkeiten der Veränderung vorhanden sind, die mit freudigen Impulsen das eigene Herz berühren.
Zu sehen was ist, heißt heute, mich selbst zu sehen, wer und was ich bin.
Zu sehen was ist, heißt heute, mein Misstrauen anzunehmen, damit ich vertraue.

___________________________________________________________________

Alles Liebe und Licht für euch

:sun::sun::sun:
Marion Kühnen schrieb am 4. Juli 2005 um 8:29
Liebe Gila, lieber Götz,
und all ihr Lieben vom Seminar Oberorke,
es war ein tolles Seminar, ich habe Antworten auf meine Fragen bekommen, ebenso ganz viel Liebe. Neue, tolle Menschen kennengelernt.
Euch allen sage ich híermit noch einmal DANKE
Marion:shakehands::-x`*_*`

Meine Botschaft:

Geliebte Tochter

Du erfährst heute eine neue Dimension der Stille.
Stille, die nachdenklich macht. Raum gibt für neue Gedanken. Die Altes und Verschüttetes, aus den Tiefen der Seele ans Licht bringt, damit es heilen kann.
Keine Radio, kein Fernsehen, kein Telefon.

Nicht reden. SCHWEIGEN

Es ist ein gutes Schweigen, das dich näher zu dir bringt, dir eine tiefe Ruhe gibt.

Dein Alltag ist laut, schnell, hektisch.
Du hast viel mit Menschen zu tun. Du hilfst ihnen, ihre Wunden zu heilen.

Doch denke auch an dich und deine Wunden. Auch sie müssen heilen.

Du brauchst Kraft? Du findest sie in der Stille.
Du willst Antworten? Du findest sie im Schweigen.

Denke an die Bäume, die großen mächtigen. Sie sind so stark, weil sie schweigend verharrend. In die Stille lauschen. Nur hin und wieder mit dem Wind reden, der ihnen seine Botschaften überbringt.

So sei auch du.
Schaue und schweige.
Wäge ab, was wirklich wichtig ist.
Urteile klug, rate weise.

Sei wie die großen alten Bäume, voller Kraft und stiller Freude.

Ziehe dich zurück, doch bleibe lebendig.

Sei leicht, so leicht, dass du mit dem Wind tanzen kannst.

Breite deine Arme aus, damit dich der Mond umarmt und die Sonne wärmt.

Dann wirst du auch im Winter nie frieren.

Das wünsche ich dir
ich, dein Engel


Diese Botschaft wurde mir übermittelt während einer Meditation anlässlich eines spirituellen Seminars bei Gila van Delden in Oberorke, am 25.06.2005
Karin schrieb am 3. Juli 2005 um 16:52
Liebe Gila, lb. Götz,

ich habe mit Euch und den anderen Teilnehmer ein wunderbares, verlängertes Wochenende verleben dürfen.
Es war schöner, als ich es mir je hätte vorstellen können. Es war eine tolle Erfahrung
für mich. Ich bin fröhlich und zufrieden, alle meine kleinen und großen Wünsche
gehen jetzt in Erfüllung.
An alle " Spiries vom 23.- 26.6. in Oberorke auch ganz liebe Grüße

herzlichst Karin

O-|-`:clap::dance:
Friedrich schrieb am 1. Juli 2005 um 14:14
:sun:

Hallo Ihr Lieben,

auf dem heimweg vom seminar habe ich sofort die cd "the river is flowing..." eingelegt und mit vollem herzen mitgesungen. der text drückt für mich genau das aus, was ich auf diesem seminar empfunden habe. es war ein wunderbares flowing, das meine seele berührte und ich habe eine intensive verbundenheit mit allen gespürt.
mir fiel das gedicht ein, das ich immer noch auswendig kann:

es war als hätt der himmel
die erde still geküsst,
daß sie im blütenschimmmer
von ihm nun träumen müßt.
die luft ging durch die felder,
die ähren wogten sacht
und meine seele spannte
weit ihre flügel aus
flog über alle lande
als flöge sie nach haus.

dieses gedicht kann ich jetzt so gut verstehen, weil ich weiß, dass meine seele sich freuen wird, wenn sie auf die reise in das licht gehen wird.
liebe gila, ich bin dir so dankbar, dass du in dem seminar uns allen diese botschaft vermittelt hast. es war bei uns ein erwachen und eine tiefe spiritualität zu spüren.

lieber götz,
du mußt mir unbedingt noch mal sagen, wo dieser schwierige see liegt, von dem du erzählt hast. ich habe sowas behalten wie karaoke-see. stimmt das?????
ich möchte nämlich mal mit meiner frau dort spazieren und angeln gehen.

ein lieber gruss an euch alle

FRIEDRICH
Eva schrieb am 29. Juni 2005 um 17:11
Liebe Gila, lieber Götz, hallo an alle "lieben Oberorker"!!!!!!!!!!!!!

einen tiefen Dank nochmal an Euch alle O-|-`

Vielen Dank für eure offenen Herzen und die Liebe die geflossen ist. O-|-`
Ich fühle mich wie "voll getankt" mit unerschöpflicher, bedingungsloser Liebe.

Ich weiß nun, was ich tun werde, endlich, dank Euch, dank Gila und Götz und vor allem dank Ingeborg und Thorsten O-|-`

Bin auf dem Heimweg von 18:55 bis 19:15 Uhr im Stau gestanden -wirklich gestanden-, also hatte ich genug Zeit an Nadine zu denken. Viel Licht und Liebe für Nadine.

Sehe meine Bilder; die ich 1994 als mein Vater gestorben war, 4 Jahre später und 2002 als ich nach einer erschöpfungsbedingten Erkrankung wieder auf dem Weg der Besserung war; gemalt habe, mit ganz anderen Augen.

In eine Bildgruppe von 5 Einzelbildern die zusammen in 2 Rahmen sind habe ich damals ein Gedicht von Christian Morgenstern reingeschrieben, weil ein Platz frei war. „Stilles Reifen“.
Scheinbar hatte ich es einfach so da hingeschrieben….!!??

Ich verstehe ! :clap:

Ein Puzzelsteinchen gesellt sich zum anderen.

Danke!!!!

Ich werde versuchen die Bilder zu fotografieren, wenn es jemanden von euch interessiert

Da ich etwas Schwierigkeiten habe mich verständlich auszudrücken möchte ich Euch noch einen Text hier rein schreiben.

Also, ich liebe nicht nur mein Ich, sondern auch mein Du als Kunstwerk, ewig unvollendetes und darum ewiger Steigerung fähiges Kunstwerk. Für mich sind Person, Familie, Freundeskreis, Gemeinde, Volk solche Kunstwerke, an denen mit der ganzen Leidenschaft des Bildners mitzuarbeiten mich unablässig verlockt. Ja, ich fasse unsern ganzen Planeten als solch ein kulturfähiges Überindividuum auf, zu dem auch der einzelne Mensch mitzuschaffen berufen ist.
( von Christian Morgenstern)

Lieber „Oberorker“ ich wünsch Euch allen alles, alles Liebe!!!!!!!! Viel Licht und Liebe und ich freu mich schon heute auf ein Wiedersehen mit Euch im Herbst 2006. Den einen oder anderen werde ich ja vielleicht vorher noch treffen. Macht’s alle gut und haltet die Ohren steif. O-|-`
Liebe Grüßle von Eva

Dir Gila und Götz, seid behütet, ich danke Euch für Eure bedingungslose Liebe mit der Ihr Beide allen begegnet, man kann gar nicht anders, man muss euch einfach lieb haben.
----ich muss Euch einfach lieb haben---
Wer das feine zweite Ohr für den Souffleur hat, sieht alle Geschichte der Menschheit anders an. (Christian Morgenstern)

Wie schön, dass du „das“ zweite Ohr hast Gila.

Viele liebe Grüße an Euch Beide O-|-`
Eure Eva






O-|-`
Cordula schrieb am 29. Juni 2005 um 13:25
An alle, die beim Seminar in Oberorke mitwirkten und es miterlebten,

es war ein unvergessliches Erlebnis!

Mein Dank geht an ALLE.
Danke für so viel Liebe, so viel Offenheit und so viel Tiefe, die wir miteinander erleben konnten.
Danke auch dafür, dass wir so intensiv miteinander schweigen konnten, weil gerade damit so viel zum Ausdruck gebracht werden konnte.
Danke dass wir erfahren konnten zu führen und geführt zu werden.
Ich bewahre mir diese wundervollen Tage sehr gerne in meinem Herzen und nehme voll Dankbarkeit an, was mir aufgetragen wurde:

BRINGE DAS LICHT IN DIESE WELT

Gila & Götz, danke für Eure liebevolle Anleitung während des gesamten Seminars

Und noch einmal an alle:
Danke dafür, dass ich Euch kennenlernen durfte- ihr seid ALLE WUNDERBAR- jeder für sich einmalig und etwas ganz besonderes!

Ich freue mich auf ein Wiedersehen!

Bis bald, Eure Cordula
Claudia und Herbert schrieb am 29. Juni 2005 um 8:38
Liebe Gila,lieber Götz,
wir durften wunderbare Tage mit euch in Oberorke erleben und wir können diese Erfahrungen gar nicht in Worte fassen. Wer so ein Seminar schon besucht hat, der weiß was wir meinen.
Liebe, Vertrauen Zuversicht, all diese wunderbaren Gefühle haben uns wieder zur Einheit geführt. Unsere Gedanken sind bei euch, mit dem Wissen, daß wir uns Wiedersehen.
Wir danken dem lieben Gott, daß er uns den Weg zu euch gezeigt hat und wünschen euch alles Liebe.
Herzlichst
Claudia und Herbert:sun:
Eve schrieb am 28. Juni 2005 um 14:22
Liebe Gila, lieber Götz,

Danke
Danke
Danke
Danke
Danke
für Euer wunderbares Licht. Ich bin in Gedanken bei unseren wunderbaren Augenblicken und stelle fest , noch befinde ich mich in einem Vakuum, der Alltag hat mich noch nicht wieder, es klingt so vieles nach. Vor meinem inneren Auge sehe ich unsere Gruppe vor mir alles ist so lebendig. Ich bin so glücklich ein so wunderschönes Geburtstagsgeschenk bekommen zu haben. Diese besonderen intensiven Gefühle bewahre ich in meinem Herzen und trage diese intensive Liebe in die Herzen der Menschen. So wie es mir bestimmt ist auf meinem Weg ins Licht. Ich bin Gott so unendlich dankbar das ich mit Euch eine so wunderschöne Lichtreise erleben durfte.

Für Euch mein geliebtes Gebet von Silvia Wallimann

Glaubet und Betet
Danket und Tretet
Über die Schwelle der Erde
hinaus zum Licht

In Liebe

Eve
Thorsten schrieb am 28. Juni 2005 um 13:20
Hallo ihr Lieben,

ich schreibe einfach, was mir aus dem Herzen fließt, denke ich an unsere
besonderen Augenblicke zurück.

Was kann ausgedrückt werden, wenn uns Menschen dafür manchmal die Worte
fehlen.
Ich habe die Gabe zu schreiben, was in mir ist und möchte damit meinen Dank
an alle und an das Licht in uns zum Ausdruck bringen.

Stelle dir vor, dass du alles vollbringen kannst.
Stelle dir vor, dass du nun dabei bist, fliegen zu lernen.
Stelle dir vor, dass du nun Neues und Altes miteinander verbinden darfst
- wo zuvor keine Möglichkeit gesehen wurde.
Stelle dir vor, dass damit deine eigene Vollkommenheit gelebt werden darf.
Stelle dir vor, dass du nun deine Freiheit in Liebe lebst - zu sein was du
bist.


Es ist wunderbares geschehen.
Gila und Götz haben die Gabe - wie wir alle - und leben sie, in Liebe und
Licht zu dienen.
Danke Götz für deine unendliche Wärme, danke Gila für dein großes,
liebevolles Herz.
Alle haben wir unsere schöpferische Kraft empfangen dürfen,
ohne dass es dafür eines bestimmten Gottes bedarf.
Wir tragen alle das göttliche Licht in uns.
Wir durften erleben, dass die Botschaft für alle Menschen eine einfache ist.

_______________________________________________________________________

Lebt in Liebe, Licht und Wahrhaftigkeit euer Leben und ihr seid das Licht
und die Liebe.
_______________________________________________________________________


Ich habe vieles sehen dürfen und spüre, dass meine Kraft viele große
Veränderungen in Liebe vollbringen darf. Ich erkenne auch, dass meine Gabe
einer Pflege bedarf, denn etwas Besonderes verliert seinen Glanz, wenn es
achtlos liegengelassen wird. Ich vertraue darauf, dass Menschen wie ihr/wir,
es seid, die das Licht in jedes kleine und große Herz tragt.

Ich habe euch alle von Herzen gern und schenke euch in Erinnerung an dieses
Seminar den.......

..........tiefen Grund meiner Dankbarkeit

Ich laufe und laufe............tief in den Wald meiner Seele.
Aus einiger Entfernung werde ich von etwas angezogen.
Ich beuge meine Knie und vor mir liegt im
feuchtweichen Moos ein Diamant, in der Größe meiner Hand.
Er fühlt sich leicht an und ich spüre wie innere
Lebendigkeit und Freude aus meiner Seele herauspurzeln.

Unzählig viele Sonnentaler fallen leise um mich herum und
es stellt sich für mich keine Frage nach dem warum oder wozu.

Wesen voller Licht und Liebe sind bei mir und sprechen
in einer Klarheit und Weisheit von meiner Welt,
die ich bisher nur in Träumen zu greifen glaubte.

Es ist die Zeit - in Liebe, Licht und Wahrheit - gekommen,
in der alle Erkenntnis, aller Glaube und alles Tun sich verwandeln darf.

Die Quelle ist offen...... die Verbindung fließt tief durch mein Herz.
Mein Diamant bildet das Haupt meines Glaubensstabes, der alle
Zeiten durchdringt und alle Energien in Licht und Liebe verwandelt.

Damit dienen wir in Ehre unserem Schöpfer.



Viele reife Seelen
- Menschsein leben in Engelsgestalt -
wandeln über unsere Erde.
Garnet schrieb am 26. Juni 2005 um 3:26
Ich möchte allen die dieses lesen einfach nur einen ganz wundervollen Tag wünschen!


:clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::clap::

:wink::wink::wink::wink::wink::wink::wink::wink::wink::wink::wink:


:-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-)

:laola:
Luise Humbert-Droz schrieb am 22. Juni 2005 um 8:43
Hallo Gila
es ist nun schon fast 1 Jahr her, dass ich Dein Seminar besucht habe. Ich hatte seither gute und schlechte Zeiten - immer bei den schlechten Zeiten nehme ich eines Deiner Bücher in die Hand und lese darin. Es ist, als ob Deine grosse positive Energie darin gespeichert ist und sobald man das Buch in die Hand nimmt, fliesst diese Energie und es geht mir wieder besser. Ich würde sehr gerne öfters mal Deine Seminare besuchen, aber trotz "Affis" verbessert sich meine finanzielle Lage nicht sehr. Muss wohl so sein. Ich empfehle oder verschenke Deine Bücher an mir liebe Menschen, von denen ich das Gefühl habe, sie könnten sich dadurch auch besser fühlen.
Ich denke auch oft über das Seminar nach und was dort geschieht. Wie ist es möglich, dass so viele verschiedene Menschen mit verschiedenen Problemen nach dem Seminar wieder Zuversicht und Mut haben. Ich glaube ein Grund dafür ist, dass während des Seminars durch die Meditationen und diese unglaubliche Energie, die sich dort aufbaut, Gefühlsblockaden aufgelöst werden. Meiner Meinung sind diese Blockaden der Hauptgrund, dass es uns nicht besser geht.
Ich hätte noch eine Anregung, falls dies nicht zu angemessen klingt. Wie wäre es, wenn Ihr auf Eurer Homepage ein Chatforum oder ähnliches einführen würdet? Dadurch könnten viele "Gleichgesinnte" Kontakt zueinander haben. Meistens hat man ja nur die Kontaktadressen der eigenen Seminarteilnehmern. Ist nur so eine Idee.

Wenn ihr diesen Beitrag nicht als Gästebuch-Eintrag verwenden wollt ist es auch ok für mich. Ich musste Dir, Gila, meine Gedanken mitteilen.
Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Sommer. Ich bin so dankbar, dass ich Dich, liebe Gila, kennenlernen durfte. Du bist mein Engel!
Luise
Gaby schrieb am 19. Juni 2005 um 20:12
Liebe Gila, wie meist immer im Leben habe auch ich durch eine sehr schwere Krise zu den Dingen die Körper, Geist und Seele betreffen, gefunden. Irgendwie habe ich mich hierzu immer hingezogen gefühlt, aber auch viel Angst und Skepsis gehabt und naja was soll der Blödsinn auch. Irgendwann hat mir eine liebe Nachbarin Dein Mutter-Erde-Buch gegeben und als ich anfing zu lesen fühlte ich mich zutiefst berührt. Ich habe viel geweint und auch gelacht. Ich habe meine Gefühlswelt fast überall wiedererkannt. Ich glaube schon lange an die Kraft unserer Gedanken und des positiven Denkens, doch nur allzuoft ertappe ich mich in den Wirren des Alltags, dass ich das einfach vergesse. Nachdem ich das Husky-Buch gelesen habe, ist mir Dein Buch ...gib uns Herzen, die verstehen.. in die Hände "gefallen". Woher nimmst Du die Kraft und Freude so frei mit anderen umzugehen; mit eines jeden anderen Schicksal ? Ich bewundere das sehr. Mir begegnen seid einiger Zeit immer mehr Menschen. die mich vom ersten Augenblick ins Herz geschlossen haben und mir sagen, wie sehr sie mich mögen. Anfangs hat mich das sehr irritiert, heute nehme ich es an und bin einfach glücklich Menschen gefunden zu haben, mit denen ich über meine tiefen Gefühle und Gedanken sprechen kann. Vielleicht kann ich Dich irgendwann auch einmal kennenlernen. Liebe Grüße von Gaby:sun:
Freddy schrieb am 19. Juni 2005 um 10:02
Liebe Gila,
Ariane Lehmann(psychologische Beratung) die am letzten Wochenende Dein Seminar in Berlin besucht hat, hat mir Dein Buch Mutter Erde trage mich empfohlen, weil ich momentan auch in einer schwierigen Lebenssituation bin. Schon nach den ersten Seiten bin ich begeistert von diesem Buch und ich bin mir sicher, das es mir hilft meine Probleme zu meistern und zu bewältigen.
Ariane hat mir so begeistert von Deinem Seminar erzählt das ich mir heute schon sicher bin, dass ich eines Deiner Seminare besuchen werde, damit auch ich Dich persönlich kennen lerne.
Anett schrieb am 17. Juni 2005 um 8:12
Liebe Gila, lieber Götz,

ich möchte Euch hiermit noch einmal ein großes Dankeschön für das tolle Wochenende in Berlin senden, wobei ich gleichzeitig auch eine große Portion positive Gedanken an alle sende, die an dem Gelingen des Seminars ja nicht unerheblich beteiligt waren.
Spannend fand ich, dass genau dann, wenn ich einen Gedanken zum "Geschehen" formuliert hatte, wurde genau dieser schon ausgesprochen.

Gila, Dir möchte ich kurz ein Ereignis schildern, was keine bessere Bestätigung hätte sein können. Meiner lieben Freundin Sylvia (lachende Engel) vom WE berichtend schlug sie mir vor, doch 3 Engelkarten zu ziehen. Deine Widmung für mich in dem Buch "Nicht heulen,..." lautete: "Jeder Gedanke - ein Baustein". Was glaubst Du, waren die ersten Worte auf der von mir gezogenen Engelkarte für meine Zukunft: "Gedanken sind die Bausteine des Lebens".

Götz, Dir möchte ich auch noch einmal für Deine Anwesenheit danken. Ich hatte das Gefühl, Du hast unsere positive Energie zusammengehalten und sie komplett gemacht. Auch wenn wir nur wenige Worte miteinander gewechselt haben, bin ich mir sicher, das Seminar wäre um einiges ärmer gewesen, wenn DU nicht dabei gewesen wärst.

Allen anderen lieben Menschen, die ich in Berlin kennenlernen durfte, drücke ich die Daumen, dass sie ihre Lebensaufgabe finden und erfüllen und behalte Euch alle mit positiven Gedanken in Erinnerung. Die eine oder andere liebe Person werde ich bald mal am Telefon haben und vielleicht auch treffen. Auf jeden Fall sehen wir uns nächstes Jahr wieder!!!

In tiefer Bewunderung

Anett
Maren schrieb am 16. Juni 2005 um 22:03
Liebe Gila,

vor einigen Monaten habe ich schon einmal einen Eintrag hier gemacht und seitdem haben sich, nicht zuletzt durch Deine Bücher, viele Dinge in meinem Leben geändert.
Endlich hatte ich den Mut, Lanzarote und auch meinen Freund zu verlassen und nach Deutschland zurückzukehren.
Deine Bücher geben mir immer wieder sehr viel Mut und Kraft und wenn ein Moment des Zweifels kommt, nehme ich sie immer zur Hand.
Ich habe das Gefühl, ich habe durch das positive Denken mein "Leben" zurückbekommen und wieder zu mir selber gefunden.
Es ist wie eine Befreiung, ich kann viel ruhiger annehmen, was kommt und erkenne auf einmal die vielen positiven Seiten, die die "Probleme" in sich verbergen.
Ich hoffe, dass ich bald einmal auf eines Deiner Seminare kommen kann, ich danke Dir auf jeden Fall aus vollem Herzen!!!!
Ich wünsche dir alles Liebe, DANKE!!!!
Maren:flowers:
Astrid Frankiewicz schrieb am 15. Juni 2005 um 11:58
An alle Gästebuchbesucher!

Ich habe ein so schönes Gedicht gefunden, dass ich Euch nicht vorenthalten möchte! Es geht um die Hoffnung:

Gib die Hoffnung nicht auf

Dir
wünsche ich
dass du vor dem Leben
nicht fortläufst
sondern
ihm entgegen trittst
voller Mut

dir
wünsche ich
dass du den Menschen
um dich herum
nicht misstraust
sondern
Hilfe annehmen kannst

dir
wünsche ich
dass du sie nicht
zu schnell aufgibst
sondern
an die Erfüllung
deiner Träume
glaubst

dir
wünsche ich
dass du wegen
innerer Dunkelheit
nicht resignierst
sondern
nach einem Licht
der Zuversicht
suchst

dir und mir
wünsche ich
dass wir aus
Problemen und Ängsten
immer wieder
herausfinden
und sie nie verlieren
.... die Hoffnung.

Viele Schmuser aus Mülheim an der Ruhr
von Astrid :sun:
Ariane Lehmann schrieb am 13. Juni 2005 um 12:36
Liebe Gila und lieber Götz !

Ich hoffe Ihr seid gut wieder daheim angekommen und entspannt Euch von dem Wochenende in Berlin (11./12.06.) 😉
Heute ging es bei mir gleich wieder an die Arbeit und bisher empfahl ich das Buch "Mutter Erde" nur jedem 10., doch nun empfehle ich es in jedem Gespräch und versuche meinen Kunden das weiterzugeben, was Du, liebe Gila mir vermittelt hast durch das Seminar. Ich bin nun tatsächlich dabei immer Affis zu schreiben und nehme mir in meinem gestressten Alltag dafür auf jeden Fall Zeit. Es ging sovieles ans Herz und ich bin dankbar, daß ich sowohl das Glück als auch die finanziellen Mittel hatte, um an dem Seminar teilzunehmen.
Du bist echt eine beeindruckende Persönlichkeit und in meinen Augen auch mein Vorbild.:dancered:
Ehrlich gesagt gebe ich in Gesprächen und bei Freunden (wo ich Bericht erstatten mußte) richtig an, daß ich die Autorin dieser tollen Bücher kenne.O-|-`
Ich wünsche Dir und Götz viel Energie und Glück für Eure weiteren Seminare und möchte auch nochmal der Truppe danken. Es war eine tolle Zeit und ich weiß, einige sehe ich nächstes Jahr wieder in Berlin, wa ?:^D
Achso, Gilaaaa ich hab noch eine Bitte und ich wäre keine Nervensäge wenn ich nicht hartnäckig wäre.... 😀 bitte tu doch all den Leseratten den Gefallen und schreib ein neues Buch.:-x

In Licht und Liebe für alle die diese Zeilen lesen, verabschiedet sich

Ariane
:laola::laola:
Gerald schrieb am 13. Juni 2005 um 10:00
Lieb Gila, lieber Götz,

vielen herzlichen Dank für das an- und aufregende Wochenende. Ich sehe jetzt vieles aus einer neuen Perspektive, Bekanntes und Erfahrenes ordnet sich neu, und ich habe die Kraft gespürt die Gedanken und Gefühle haben.
Ich werde jetzt sicher Einiges anders tun und vieles anders "denken" und mich auch trauen, Gefühle zu zeigen.

Vielen Dank, ich freue mich schon, Euch wiederzusehen.

Euer

Gerald O-|-`
Sabrina schrieb am 13. Juni 2005 um 8:06
Liebe Gila, lieber Götz,
ich möchte mich noch einmal für das wunderschöne Wochenende in Berlin bedanken. Ich bin nach Hause geschwebt mit den ersten Affis im Kopf. Zu Hause sind dann auch all die Tränen gekommen aber es war auch gut so. Ich bin Euch so dankbar für dieses Wochenende und für die Liebe, die förmlich im Raum lag.

Jeden Abend, wenn ich die Lotuskerze anzünde, werde ich Euch einen lieben Gruß
senden. Ich freue mich jetzt schon auf unser nächstes Wiedersehen und wünsche Euch bis dahin eine wunderschöne Zeit.
Liebe Grüße
Sabrina
Regina und Karin schrieb am 13. Juni 2005 um 7:48
Liebe Gila, lieber Götz, Ihr lieben alle vom Seminar in Berlin (11.06. - 12.06.05)

es waren so wunderbare Stunden, die wir mit Euch allen erleben durfte. Auf der Heimfahrt mit dem Zug gab es nur ein Thema für uns beide: "Lebe Liebe!!!"
Doch etwas trübte unsere wunderbare Erfahrung, die wir mit Euch allen machen durften:
Wir konnten uns nicht wirklich herzlich von Euch verabschieden... Das tat uns sehr leid. Wir hätten Euch alle gern noch einmal in die Arme genommen und hätten gern noch etwas von dieser spürbaren Wärme von Euch mit nach Hause genommen. Aber die Deutsche Bundesbahn kennt diese Herzenswärme leider nicht. Darum mussten wir uns fügen und so Hals über Kopf das Seminar verlassen. Wir wissen, dass Ihr das schon vorher verstanden habt, wir wollten nur noch einmal "AUF WIEDERSEHEN " sagen und Euch allen alles Gute wünschen.

Mit vielen liebevollen Gedanken verabschieden sich


Karin und Regina
Yvonne schrieb am 12. Juni 2005 um 19:56
Liebe Gila, lieber Götz,
...danke,danke, danke für all die Liebe und das Halten und Tragen an diesem wunderschönen Wochenende. Ich laufe noch immer schwebend über das Meer und es fließen die Tränen.
All dies, was ich dort neu erfuhr, ist mir bekannt und ich lebe damit und darin. Doch ist es schwer in Worte zu fassen, dass es eine weitere Steigerung gibt. Es ist Erkennen eines tiefen Gefühls der Dankbarkeit.
Ich bin dankbar,dass ich all dies spüren und sehen durfte, bin dankbar für dieses Gefühl: Jetz bin ich endgültig zu Hause.
Ich nehme mich gern zurück, wenn anderen das Bedürfnis der Mitteilung und des Austausches von Neuem wichtiger ist als mir. Ich kann begleiten und stärken. Ich kann zuhören und auch im Zuhören Kraft und Stärke schöpfen. Ich bin gern Saathelfer und Erntebegleiter.
Ich danke für deine- eure- Begleitung und ich freue mich schon jetzt auf ein Wiedersehen.
Danke Gila, für die lebevollen Worte, die Balsam für meine Seele waren.
Umarm O-|-`, alles Liebe für euch, wünscht Yvonne(*_*)
Maike schrieb am 7. Juni 2005 um 7:12
Hallo Gila,


ich wollte Dich auch mal wieder recht herzlich Grüßen. Immer, wenn es mir nicht so gut geht,schaue ich hier auf den Seiten vorbei:-) Danach gehts wieder. Letztens erst sagte ich zu meiner Mom: Die Bücher von Gila mag ich wieder haben, wenn du sie gelesen hast, die sind mir heilig! Im Moment ist wohl eine Mandelentzündung unterwegs, kein Wunder , sind ja alle um mich herum krank.Ansonsten hab ich dir eine Email geschrieben.




ich melde mich wieder und grüße alle Gästebucheintrager ganz lieb und herzlich.


Maike:shakehands::^D;-):laola: die sind einfach zu süss:-))):dancered::flowers:
Renate schrieb am 6. Juni 2005 um 14:34
Liebe Gila,
heute hab ich zum ersten Mal in eurer homepage geschnuppert und ich hab mir deine Bücher aus dem Regal genommen und beginn sie wieder zu lesen.
Ausserdem fühle ich mich wieder gut und freue mich schon riesig auf ein Seminar.
Einen dicken Schmuser nach Halle zu dir und deinem Team,
liebe Grüße, Renate:dancinggirl:
Bernadette schrieb am 3. Juni 2005 um 9:35
Hallo Gila,wollte Dir Nur sagen,wie sehr ich mich auf das Seminar freue und auf ein Wiedersehen. bis dorthin alles Liebe
Bernadette:dancinggirl::dancinggirl::dancinggirl:
Marlis schrieb am 2. Juni 2005 um 20:43
Liebe Gila,

ich möchte dir ganz herzlich für diese Seminarerfahrung danken und ich werde versuchen, das Erlernte in die Tat umzusetzen. Es war eine großartige Gruppe und ich habe beschlossen, die nächsten Seminare nicht nach Hause zu fahren, sondern sie im Kreise aller Beteiligten zu verbringen. Ich habe mich bereits für das Engel-Seminar angemeldet und freue mich schon heute auf dich.

Gruß Marlis:clap::-):-):-):-):dance::sun:
Katrin Labianca schrieb am 2. Juni 2005 um 15:18
Hallo Ihr Lieben vom Wochenende 26.5.05-29.5.05

Ich bin ja ein bischen früher abgereist und habe einen extra Umweg genommen, dass ich das wunderbare "Über den Wolken fliegen Gefühl ":clap:noch länger genießen konnte!
So viele liebe Menschen auf einmal habe ich noch nie erlebt und bin sehr dankbar für jede einzelne Begegnung!
Ich freue mich auf ein weiteres Seminar mit Allen im nächsten Jahr und grüße Euch herzlichst.
Katrin :laola:
Petra schrieb am 1. Juni 2005 um 16:56
Liebe Gila,

schon seit einiger zeit möchte ich sehr gerne eine hör cd von euch bestellen. ich wusste
leider einfach nicht welche.

ich hahm mir gerade eben zeit die genaue beschreibung durchzulesen. ob ihr es glaubt
oder nicht , bei der beschreibung der "Herzenswärme" musst ich weinen , ein Gefühl das
mich derart stark überkam das ich vollkommen platt war.

ich habe natürlich soeben die cd bestellt.

ich glaube mein urvertrauen hat sich gemeldet und mir gezeigt was mir fehlt.

danke

petra:flowers:
Conny schrieb am 1. Juni 2005 um 10:34
Liebe Gila,
hallo Ihr lieben Seminarteilnehmer vom letzten Wochenende,

ich schwebe immer noch meterweit über dem Boden. Einerseits ist die Zeit verflogen, andererseits habe ich so viel mitgenommen, dass ich das Gefühl habe ich wäre wochenlang unterwegs gewesen. Ich fühle mich :dance::dance:. Ich habe noch nie eine so große Gruppe von liebevollen Menschen um mich gehabt. Danke Euch allen. Liebe Gila, Dir möchte ich ganz besonders für Deine Wärme danken. Ich freue mich riesig auf unser Seminar im nächsten Jahr.

Ganz viele Liebe Grüße und O-|-`

Eure Conny
Werner Stöckl schrieb am 31. Mai 2005 um 16:34
Hier spricht der Finanz-Engel.

Hey Leute.

Ich freue mich heute schon auf unser Seminar im nächsten Jahr.
Ich sehe euch schon mit strahlenden Gesichtern, wie Ihr davon berichtet,
wie sich euer Leben enorm zum Positiven gewendet hat.

Euer

Werner:sun::sun::sun::sun::sun::sun::sun::sun::sun::sun::sun::sun::sun::sun::sun:
Katharina schrieb am 31. Mai 2005 um 14:59
Liebe Gila und all ihr Lieben vom letzten Wochenende in Sasbachwalden !
Es war so wunderbar mit euch allen und nicht einer hätte fehlen dürfen. Nur so,mit jedem Einzelnen von uns konnte eine solche Gemeinschaft entstehen.Ich bin sehr dankbar dazu gehören zu dürfen! Gila,dir danke für den Weg,den du gegangen bist und der uns diese Erfahrung erst ermöglichte.Alle umarme ich und freue mich auf heute Abend.
Katharina
Jutta schrieb am 31. Mai 2005 um 7:23
Liebe Gila, Ihr Lieben alle,
so ein Gefühl wie an diesem Wochenende in Sasbachwalden, habe ich noch nie Menschen gegenüber gehabt. Aus meiner großen Angst bei der Ankunft ist Ruhe, Kraft, Selbstvertrauen und Liebe geworden:-x
Ich möchte Euch allen, aber besonders Gila dafür danken. Schon seit einiger Zeit lese ich die Einträge in Eurem Gästebuch und habe mich sehr über diese liebevollen Worte gewundert. Jetzt kann ich alles verstehen.
Ich freue mich sehr auf unser Wiedersehen im nächsten Jahr, umarme Euch alle (ganz ohne Zögern) O-|-`
Eure Jutta
Annette schrieb am 31. Mai 2005 um 5:35
Hallo Gila, hallo ihr Lieben vom Wochenende.
Danke nochmals für alles. Es waren wunderschöne Tage mit euch. Ich spüre Ruhe in mir und ich bin dabei mein Leben selbst in die Hand zu nehmen, Vertrauen in mein Leben und meine Entscheidungen zu haben.
(*_*)liche Grüße und ich freue mich auf nächstes Jahr zum Harmonie Seminar
Annette
Angela schrieb am 30. Mai 2005 um 19:58
Liebe Gila, meine lieben Schmusekätzchen und ihr 5 Schmusekater von dem Seminar in Sasbachwalden,
ich bin gestern soooooooooooo glücklich und voller liebevoller Energie nach Hause "geflogen", ich habe mich gefühlt, wie ein Engel:-):-) Ich danke euch allen für die wunderschönen Tage und eure Liebe`*_*``*_*``*_*`
Liebe Gila, ich habe eine Bitte, ich habe mich in deinen Abschiedsspruch verliebt und möchte ihn für meinen kleinen Neffen Moritz, der 8 Wochen alt ist, als Taufspruch vorschlagen. Wärst Du bitte so lieb und würdest mir den Spruch: "Mutter Erde....." aufschreiben. Vielen Dank und viele Schmuser O-|-`O-|-` an euch alle
Ich freue mich auf morgen 22 Uhr und wünsche euch allen alles Liebe der Welt`*_*``*_*``*_*``*_*``*_*`
Eure Angela:-):-)
Angela schrieb am 30. Mai 2005 um 19:58
Liebe Gila, meine lieben Schmusekätzchen und ihr 5 Schmusekater von dem Seminar in Sasbachwalden,
ich bin gestern soooooooooooo glücklich und voller liebevoller Energie nach Hause "geflogen", ich habe mich gefühlt, wie ein Engel:-):-) Ich danke euch allen für die wunderschönen Tage und eure Liebe`*_*``*_*``*_*`
Liebe Gila, ich habe eine Bitte, ich habe mich in deinen Abschiedsspruch verliebt und möchte ihn für meinen kleinen Neffen Moritz, der 8 Wochen alt ist, als Taufspruch vorschlagen. Wärst Du bitte so lieb und würdest mir den Spruch: "Mutter Erde....." aufschreiben. Vielen Dank und viele Schmuser O-|-`O-|-` an euch alle
Ich freue mich auf morgen 22 Uhr und wünsche euch allen alles Liebe der Welt`*_*``*_*``*_*``*_*``*_*`
Eure Angela:-):-)
Administrator-Antwort:
Liebe Angela,

hier ist der Spruch aus Gilas Mutter Erde Buch:

MUTTER ERDE TRAGE MICH -
VATER HIMMEL BESCHÜTZE MICH -
BRUDER WIND DURCHPUSTE MICH -
SCHWESTER SONNE WÄRME MICH -
LEBENSODEM DURCHSTRÖME MICH -
ICH BIN EIN KIND DER SCHÖPFUNG
UND DARF AUS IHR SCHÖPFEN,
WENN ICH ERSCHÖPFT BIN,
UM NEU SCHÖPFERISCH ZU SEIN.
MUTTER ERDE TRAGE MICH -
VATER HIMMEL BESCHÜTZE MICH!

Alle, alles Liebe - Euer CMP-Team :-i
Gaby schrieb am 30. Mai 2005 um 19:26
Hallo liebe Gila,
Hallo Ihr Lieben aus dem Selbsterfahrungsseminar vom 26.-29.05.05 in Sasbachwalden,

nun sind wir alle wieder in unserer Heimat, mit viel Energie:jump: und soviel Power, das nichts nehr unmöglich ist. Unser Urvertrauen ist wieder gefestigt und wir alle haben wundervolle Erlebnisse gehabt und viele neue liebe Freunden gewonnen.
Liebe Gila, es tut soooooooooooooooooo gut bei Dir zu sein. Diese Tage bei Dir sind jedes mal wie 14 Tage Hawai, nur, man muß nicht soweit fliegen und nimmt so viel mehr mit. :laola:
Ich habe gleich heute versucht, einen Teil der Energie weiter zu geben, an die die es brauchen. Habe ja jetzt genug davon.
Es waren wunderbare Tage und Dir liebe Gila, noch einmal DANKE und einen ganz dicken lieben SchmuserO-|-` .
Ich freue mich auf unsere Zusammenkunft mit allen am Dienstag und am Donnerstagabend.
Liebe Gila, Dir auch noch einmal einen extra Schmuser`*_*`O-|-``*_*`, die Bilder sind heute schon angekommen und es geht soviel Wärme und auch Energie von Ihnen aus. Dabei hatte ich es doch von allen gestern am besten, ich hatte Euch alle gestern Abend in meinem Wohnzimmer und es war sooooooooooo schön.:clap:
Nun noch einmal an Dich, liebe Gila und an alle anderen aus Sasbachwalden ganz liebe und `*_*` liche Grüße. Möge für Euch alle immer die :sun: scheinen, wenn vieleicht auch nicht ganz so warm wie an diesem Wochenende.
Licht , Liebe und Vertrauen
Eure Gaby `*_*`O-|-``*_*`
Nadine schrieb am 30. Mai 2005 um 14:59
Liebe Gila,

ich bin so froh, dass ich das Selbsterfahrungsseminar bei Dir besuchen konnte. Es hat mir soviel positive Energie und Kraft verliehen, die ich unbedingt an mein Umfeld weitergeben möchte.

Allen Teilnehmern des Seminar wünsche ich viel Liebe und viele Schmuser.

Ich freue mich auf das nächste Seminar in Sasbachwalden. Alles Liebe Nadine

(*_*) `*_*`O-|-`
Susanne schrieb am 29. Mai 2005 um 18:52
Liebe Gila und Familie,
wenn Ihr wüßtet wie oft ich an Euch denke und wie sehr ich den 11.06.05 herbei sehne!!!!!!
Ich brauche unbedingt wieder eine geballte Ladung positiver Energie.
Habe sogar einen doppelten Grund zur Freude, da ich noch eine liebe Freundin dort treffe.
Zähle bereits die Wochen,Tage, Stunden und Sekunden bis ich wenigstens wieder einen Teil von Euch in die Arme schließen kann.
Bis dahin viele liebe Grüße und warme Schmuser von mir`*_*`:-xO-|-`
Erika schrieb am 29. Mai 2005 um 14:05
Liebe Gila,
liebe Teilnehmer/innen vom Seminar in Sasbach-Walden dieses Wochenende,
ich möchte Euch ganz herzlich danken für Euere Unterstützung und Euere
liebevollen Gedanken. Ich habe mich sehr wohlgefühlt und freue mich darauf,
Euch wiederzutreffen.
Ganz liebe Grüße
Erika
Beatrice Bachmann schrieb am 19. Mai 2005 um 21:02
Liebe Gila van Delden,
vor nicht allzu langer Zeit hat mir eine liebe Freundin das "Mutter Erde-Buch" empfohlen. Bald hatte ich es auch schon in Händen und nach noch viel kürzerer Zeit auch gelesen. Bestimmt wissen Sie wie es weiter ging.. Ihre anderen Bücher musste ich einfach auch haben - alle sind "verschlungen" - das "Impuls zum Glücklichsein" habe ich in einer Nacht zwischen 23.00 und 02.00 gelesen, und nun lese ich auch immer wieder einige Seiten daraus.
Es ist so wunderbar klar - Ihre grosse Liebe ist für mich so gut spürbar. Vielen herzlichen Dank dafür!
Noch ist es nicht so lange her, seit ich auf DEM WEG bin - auf der Suche nach dem wirklichen Leben und der wirklichen Lebensaufgabe. Noch vieles steht an - und ich würde mich unglaublich freuen, wenn ich Sie bald einmal persönlich bei einem Ihrer Seminare kennen lernen dürfte. Wenn Sie vielleicht sogar nächstens in die Schweiz kommen(?) - bei uns singen die Vögel ganz besonders klangvoll(!) - wäre dies einfach grandios. Schon heute freue ich mich auf alles, was da kommen wird und grüsse Sie in der Zwischenzeit ganz herzlich.
Beatrice Bachmann
P:S: die Unterlagen habe ich schon mit der CD-Bestellung angefordert.:dancers:
christine schrieb am 17. Mai 2005 um 20:11
Liebe Gila Ich habe ihr Buch Mutter Erde trage mich über das letzte Wochenende gelesen und möchte ihnen auf diesem Weg Danke dafür sagen. Es ist super! Es hat viel in mir geweckt und auch alte Erinerungen an Peter Wenzel und seine Vorträge. Ich freue mich sie an einem Seminar persönlich kennen zulernen und waere dankbar über Daten davon.Alles Liebe ihnen und ihrer Familie und ihrem Team Herzlich Christine 🙂
Astrid Frankiewicz schrieb am 13. Mai 2005 um 15:15
Liebe Gila,
liebe Schmuser der Oberorke Gruppe,

ich wünsche Euch allen schöne Pfingstfeiertage :flowers: und habe ein so schönes Gedicht gefunden, dass ich gerne an Euch weitergeben und Eure Herzen damit erfreuen möchte:

In der Nacht
wenn alles stille,
nur der Mond
das Land bewacht.

Tausend kleine
goldene Sterne
leuchten hell
in aller Pracht.

Es erklingt ein
leises Rauschen
Engel fliegen
mit dem Wind.

Halten sanft
die weissen Flügel,
schützend über
jedes Kind.

In Licht und Liebe
Astrid
Birgit schrieb am 10. Mai 2005 um 15:28
Liebe Gila van Delden,

was für eine Lektüre nimmt frau mit in die Sauna? Keinen Krimi, kein Frauenmagazin-nein, "Mutter Erde,..."!!:top:

Eine Freundin - ja, wahrlich - hatte es so am Bett herumliegen, wiederum von einer Freundin geliehen bekommen...und selbst noch nicht gelesen.
Zu mir kommen die Bücher immer so, wie ich sie brauche und vor allem wann! Und dieses war eine wunderbare Bestätigung, dass ich gut auf dem Weg bin. Danke!

Ich weiß schon lange, dass es "Wunder " im Leben gibt. Und jedem Zweifler kann ich bestätigen, dass alles, was es in diesem Buch zu lesen gibt, genauso passieren kann. Mein Leben (42 jahre jung in dieser Inkarnation );-) könnte auch ganze Bücher damit füllen...

Gut zu wissen, dass ich nicht allein bin auf dieser Welt!! Und es hat mich noch einmal neu bestärkt, meinem aktuellen Projekt (auch so ein Wunder) mit positiven Affirmationen allen Unkenrufen zum Trotz einen gelungen Ausgang zu verschaffen.

Es kam wirklich genau auf den Punkt...ich war ein wenig ausgepowert.

Nun hat meine Mutter das Buch......die Freundin muss warten und ich habe schon zwei neue Exemplare verschenkt!

Ach, und das Seminarprogramm hätte ich auch gerne - online?

Es grüßt herzlich
Birgit

`*_*``*_*``*_*`
Martina van Dellen schrieb am 10. Mai 2005 um 9:21
Liebe Gila van Delden!
Mit Begeisterung habe ich ihre Bücher gelesen und möchte nun wissen,wann die nächsten Seminare stattfinden.Da ich in Westösterreich wohne, wäre der süddeutsche Raum natürlich besser zu erreichen.Oder gibt es vielleicht auch in Österreich ein Seminar??
Mit ganz lieben Grüßen Martina:shakehands::shakehands::shakehands::shakehands:
Martina van Dellen schrieb am 10. Mai 2005 um 9:21
Liebe Gila van Delden!
Mit Begeisterung habe ich ihre Bücher gelesen und möchte nun wissen,wann die nächsten Seminare stattfinden.Da ich in Westösterreich wohne, wäre der süddeutsche Raum natürlich besser zu erreichen.Oder gibt es vielleicht auch in Österreich ein Seminar??
Mit ganz lieben Grüßen Martina:shakehands::shakehands::shakehands::shakehands:
Administrator-Antwort:
Liebe Martina,
die Seminar-Infos sind an Sie unterwegs!

Liebe Grüße
Ihr CMP-Team
André van Delden schrieb am 9. Mai 2005 um 4:09
Hi Mom!
Happy Mothers Day!
Hatte mal versucht anzurufen, jedoch war mal wieder keiner da. Kari und ich wuenschen Euch alles Gute, denken oft an Dich, und wuenschen der ganzen Familie alles Gurte. Wir haben Euch sehr lieb!
Cheers,
André



:dancers:
ulrike tiedemann schrieb am 30. April 2005 um 12:44
Liebe gila,
vor einiger zeit habe ich dein buch "mutter erde trage mich" gelesen. Es hat mich sehr lange beschäftigt. Ja, ich denke genauso wie du, dass die innere kraft nur dann wirklich wirken kann, wenn wir ganz stimmig und ehrlich mit uns selber sind. Es ist manchmal gar nicht so einfach, geduldig zu sein, abzuwarten, loszulassen. Aber wenn es dann gelungen ist, der innere druck nachläßt, ja, auf einmal sieht man klarer.
Mir ist mein engel schon begegnet. Ich rede ganz oft mit ihm seitdem und es tut mir unendlich gut. Mein leben hatte viele dunkle momente, aber die sind nun vorbei. Alles was nun kommt,nehme ich gerne und in dankbarkeit an, weiss ich doch nun, dass dies mein weg ist, meiner und nur für mich!! Ich habe nicht nur einen wunderbaren sohn, den ich über alles liebe und der mich auch ganz lieb hat. Ich habe auch viele neue freunde und bekannte in mein leben lassen können. So unendlich viel liebe die ich bekomme, was ist das leben doch schön!! Ja ich weiß, ich gebe auch, und doch ....... ich hätte nie gedacht, dass ich noch einmal so glücklich sein werde. Nun fehlt mir nur noch mein "optimaler" Lebensgefährte, aber mit deinen vorschlägen im buch und meinen affirmationen wird er bald in mein leben treten. Ich weiss dass ..... mein engel auch ....
So, das war mir ein bedürfnis zu schreiben. Ich wünsche dir weiterhin viel erfolg. Vielleicht komme ich einmal zu deinen seminaren, wenn ich denn weiss, wann wieder eines ist. Bis dahin alles liebe:-)
Iris schrieb am 17. April 2005 um 11:32
hallo liebe gila und freunde
hab alle bücher gelesen und bin immer wieder begeistert.
vielen dank für die vielen positiven denkanstösse!
ich nehme ihre bücher immerwieder zur hand, oft dann, wenn ich mal wieder einen
schubs in die richtige richtung brauche.

vor einiger zeit hab ich in einem buch ein gedicht gefunden, dass mich sehr
beeindruckt hat und dass ich ihnen liebe gila und allen hiermit zukommenlassen möchte.
vielleicht berührt es euch ja genauso.


Ehe ich in dieses Erdenleben kam,
ward mir gezeigt, wie ich es leben würde:
Da war die Kümmernis, da war der Gram,
da war das Elend und die Leidensbürde.
Da war das Laster, das mich packen sollte,
da war der Irrtum, der gefangen nahm,
da war der schnelle Zorn, in dem ich grollte,
da waren Hass und Hochmut, Stolz und Scham.

Doch da waren auch die Freuden jener Tage,
die voller Licht und schöner Träume sind,
wo Klage nicht mehr ist und nicht mehr Plage,
und überall der Quell der Gaben rinnt.
Wo Liebe dem, der noch im Erdenkleid gebunden,
die Seligkeit des Losgelösten schenkt,
wo sich der Mensch der Menschenpein entwunden
als Auserwählter hoher Geister denkt.

Mir ward gezeigt das Schlechte und das Gute,
mir ward gezeigt die Fülle meiner Mängel.
Mir ward gezeigt die Wunde draus ich blute,
mir ward gezeigt die Helfertat der Engel.
Und als ich so mein künftig Leben schaute,
da hört' ein Wesen ich die Frage tun,
ob ich dies zu leben mich getraute,
denn der Entscheidung Stunde schlüge nun.

Und ich ermass nocheinmal alles Schlimme.
" Dies ist das Leben, dass ich leben will! "
gab ich zur Antwort mit entschlossner Stimme
und nahm auf mich mein neues Schicksal still.
So ward ich geboren in diese Welt,
so war's als ich ins neue Leben trat.
Ich klage nicht, wenn's oft mir nicht gefällt,
denn ungeboren hab' ich es bejaht.

wünsche euch einen schönen sonntag und eine gute woche :jump:
Iris schrieb am 17. April 2005 um 11:32
hallo liebe gila und freunde
hab alle bücher gelesen und bin immer wieder begeistert.
vielen dank für die vielen positiven denkanstösse!
ich nehme ihre bücher immerwieder zur hand, oft dann, wenn ich mal wieder einen
schubs in die richtige richtung brauche.

vor einiger zeit hab ich in einem buch ein gedicht gefunden, dass mich sehr
beeindruckt hat und dass ich ihnen liebe gila und allen hiermit zukommenlassen möchte.
vielleicht berührt es euch ja genauso.


Ehe ich in dieses Erdenleben kam,
ward mir gezeigt, wie ich es leben würde:
Da war die Kümmernis, da war der Gram,
da war das Elend und die Leidensbürde.
Da war das Laster, das mich packen sollte,
da war der Irrtum, der gefangen nahm,
da war der schnelle Zorn, in dem ich grollte,
da waren Hass und Hochmut, Stolz und Scham.

Doch da waren auch die Freuden jener Tage,
die voller Licht und schöner Träume sind,
wo Klage nicht mehr ist und nicht mehr Plage,
und überall der Quell der Gaben rinnt.
Wo Liebe dem, der noch im Erdenkleid gebunden,
die Seligkeit des Losgelösten schenkt,
wo sich der Mensch der Menschenpein entwunden
als Auserwählter hoher Geister denkt.

Mir ward gezeigt das Schlechte und das Gute,
mir ward gezeigt die Fülle meiner Mängel.
Mir ward gezeigt die Wunde draus ich blute,
mir ward gezeigt die Helfertat der Engel.
Und als ich so mein künftig Leben schaute,
da hört' ein Wesen ich die Frage tun,
ob ich dies zu leben mich getraute,
denn der Entscheidung Stunde schlüge nun.

Und ich ermass nocheinmal alles Schlimme.
" Dies ist das Leben, dass ich leben will! "
gab ich zur Antwort mit entschlossner Stimme
und nahm auf mich mein neues Schicksal still.
So ward ich geboren in diese Welt,
so war's als ich ins neue Leben trat.
Ich klage nicht, wenn's oft mir nicht gefällt,
denn ungeboren hab' ich es bejaht.

wünsche euch einen schönen sonntag und eine gute woche :jump:
Administrator-Antwort:
Liebe Iris,

danke für den lieben Eintrag. Der Autor dieser tiefgehenden Worte ist ein guter Freund von Gila Stefan von Jankovic, der vor ein paar Jahren diese Welt verlassen hat.

Es ist wunderbar, dass seine Worte uns über Sie jetzt wieder erreichen. DANKE!

Eine schöne Zeit wünscht Ihnen
Ihr CMP-Team
Birgit schrieb am 16. April 2005 um 19:20
Liebe Gila van Delden...liebes Team...und **liebe Marion**

wir kennen uns zwar noch nicht....aber zumindest Frau van Delden und ihr Team werde ich wohl in diesem Leben noch kennen lernen dürfen **so hoffe ich** . Der Gästebucheintrag von Marion aus Hamburg spricht mir so aus dem Herzen..ich hatte das Gefühl sie erzählt meine Geschichte.... ich wünsche Dir, liebe Marion, das sich bei Dir alles zum Besten wendet **und hoffentlich** bei mir auch Ich habe auch alle Bücher gelesen...und warte voller Spannung auf das Nächste :clap: .
Ich wünsche allen eine gute Zeit...viel Licht und Liebe.....man muss halt an das Glück glauben...sonst klappt es nicht:^D......

Liebe Wochenendgrüße

Birgit***
Monika Havel schrieb am 15. April 2005 um 18:06
Liebe Gila!
Vielen herzlichen dank für deine Bücher.Ich habe per Zufall dein Buch "Mutter Erde,trage mich" gefunden.Ich war krank u hab was zu lesen gesuch.Meine Kinder sind fast verhungert,ich konnt nicht auf hören zu lesen.Ich habe ihnen von dem Buch erzählt.meiner Kollegin hab ich Zeilen vorgelesen u jeden den ich kenne das Buch ans Herzen gelegt.Ich bin jetzt fast fertig mit dem lesen.Heute habe ich meine Lebenswünsche auf geschrieben.Seit Jahren lebe ich als(nicht glücklicher) Single mit meinen Kindern(15,12,10);u wuste nie warum,jetzt weiß ich es.Ich kann garnicht alles hier schreiben was dieses EINE Buch für mich gemacht hat.ich weiß eines das ich die anderen Bücher auch lese.Gibt es bei uns in Österreich auch sollche Seminare?VIELEN VIELEN DANK 😡
lg Mo
Marion alias Badman schrieb am 13. April 2005 um 17:46
Meine liebe Gila und der Rest meines Rudels aus der März Gruppe..

Never stop thinking and THINK POSITIV..

Wenn's denn so einfach wäre..

Ach Gila..Du fehlst mir und ich denke so oft an Dich. Nun hab ich all Deine Bücher gelesen und eine Frage stellt sich mir immer und immer wieder: Wie in Gottes Namen hat sie all das nur geschafft ?? Wo kam all der Mut, die Power her und immer wieder der Elan, von vorn zu beginnen.. ?

Es ist ein großer Teil Deines Lebens gewesen, den Du den unendlichen vielen Lesern zur "Verfügung" gestellt hast. Ich habe sie innerhalb kürzester Zeit durchgelesen, aber dieser große Teil Deines Lebens ist nicht in Kürze durchgelebt worden..Und so keimt in mir immer noch ein Pflänzchen Hoffnung die mir zuruft: Du hast auch die Kraft die alles schafft, hab Geduld, einfach auch nur etwas Geduld..

Jetzt nach diesen Wochen ist mir eines klar geworden nach dem Selbsterfahrungsseminar bei Dir. Es ist die Gemeinschaft, die Verbundenheit, es ist als würde man zu ner Kur fahren und unter Gleichgesinnten sinnt es sich immer schön, da mußte Dich nicht erklären, da bist Du einfach. Jeder wird irgendwie geschlechterlos, weil das nicht zählt, es gibt kein schön und häßlich, kein gut und böse.. Du bist einfach..
Da mußte nicht fragen, kann mich mal jemand in den Arm nehmen, da wirste einfach..Da mußte nicht lachen, obwohl alles in Dir weinen möchte, da weinste einfach und stellst Dein blödes Grinsen ab...

Ich dachte ich könnte all die Liebe mitnehmen, doch das Leben wäre nicht das Leben, würde es uns nicht immer und immer wieder hart ..entschuldigt bitte..aber hart an den Eiern packen würde...

Think positiv ?

Ich würde so gern Gila, aber positives denken ist auch echt anstrengend..

Überhaupt ist all das ungemein anstrengend.. Lebe Liebe...ja gern, aber muß ich sie jetzt alle lieben ? In Liebe loslassen.. ja gern.. aber wie läßt man los, wenn man liebt ?
Nein, nein, das ist nicht die wahre Liebe, denn wahre Liebe hält nicht fest..Häh ?
Wahre Liebe, die kennt keinen Schmerz, kein Verlangen , wahre Liebe ist frei von alledem?
Oke, dann weiß ich nicht, was Liebe ist und nu ?

Vertraue dem Leben, es wird für Dich sorgen.. ja gern, aber wie lernt man zu vertrauen, wenn man sein Leben lang gelernt hat, daß vertrauen weh tun kann ?
Vertraue auf Gott, aber wie spürt man ihn, wenn man ein Leben lang geglaubt hat, daß er einen verlassen hat ?

Ich möchte dem Leben manchmal zurufen: STOOOOOPPP, danke für all die lehrreichen Erfahrungen, aber bitte gönne mir eine Pause..laß mich durchatmen und schick anderen lehrreiche Erfahrungen ..
Es kommt mir so vor, als würde etwas wunderschönes geschehen und schon wachsen an den Bäumen Schlaghammer, die garantiert einem wieder auf die Birne schlagen..
So nach dem Motto: Danke, langt erst mal an Glücksgefühlen, komm mal wieder runter und hier haste erstmal den Schlag auf 'n Kopp, damit Du wieder zur Besinnung kommst..

Ach Gila, gibt es dafür ne Medizin ? Nein ? Kannste sie dann grad bitte mal erfinden ?

Wenn es wahr ist, daß wir uns all diese Erfahrungen ausgesucht haben, wenn es unsere Wahl war, na dann muß ich mich ehrlich manchmal fragen, was um Himmels willen habe ich in einem anderen Leben verbrochen ? War ich so ein Ignorant ? Ehrlich, die Hälfte hätte auch gelangt. Muß es immer erst nach ganz unten gehen, bevor man wieder hochkommt?
Jaa, ich weiß... es gibt kein links ohne recht, kein hinten ohne vorn, kein OBEN ohne UNTEN..

Es ist sicher kein Motivationstext von mir hier in entstanden, aber ich weiß, daß viele da draussen ganz ähnlich fühlen und so will ich einfach mit meiner ganzer Verwirrtheit zeigen: Jaaa, wir dürfen auch verwirrt sein *lach* (Die zauberhaften Smiley's wollen auch grad nicht so, aber think positiv: Wer braucht schon Smiley's )

und wie Du Gila zu mir sagtest: Du darfst so sein, wie Du bist !

So und nun habe ich Norbert sicherlich vollends getoppt, was die Länge des Gästebucheintrages betrifft.

Ich sende Dir Gila und Euch allen meine "WAHRE LIEBE " denn ne andere kenn ich noch nicht, sende Euch Millionen von Umärmelungen und freue mich schon heute auf ein Wiedersehen..
HARMONIESEMINAR im November.. BUCHEN SIE JETZT !!!!!!!



:^D:^D:^D:clap::clap::clap::clap:

In Liebe
Eure Marion Pflegefall vom Dienst und Badman, alles in einer Person
Birgitta schrieb am 12. April 2005 um 18:52
Liebe Gila, lieber Götz und liebe Seminarteilnehmer/innen aus Oberorke,
es scheint mir schon sehr lange her zu sein, das SE-Seminar in Oberorke und es sind doch erst wenige Wochen. Seitdem ist sooo viel geschehen! Heute möchte ich mich melden, um euch allen von ganzem Herzen zu danken, für viele liebe Worte, liebevolle Umarmungen und für die viele Energie, die in meinen Herzenswunsch geflossen ist. Ich kann euch berichten, dass mein Herzenswunsch in Erfüllung gegangen ist (sorry, dies ist eine Insiderinfo!)!!
Während des Seminars wurde ein Baustein an den nächsten gereiht um mir den Weg zur Erfüllung meines Herzenswunsches aufzuzeigen. Liebe Sylvia, herzlichen Dank dir noch einmal, dass du mir geholfen hast, den richtigen Weg zu finden!
Liebe Gila, dir von ganzem Herzen danke, dass es durch deine Seminare möglich geworden ist, meinen Weg zu finden!
Trotz tiefgreifender Ereignisse und vielen Tränen war dieses Seminar etwas Wunderbares. Ich werde immer mehr bestärkt, dass wir vertrauen dürfen, dass wir geführt werden.
Ich wünsche euch allen Licht und Liebe, lasst euch umarmen, Gruß, Birgitta!!!
Annette Herden schrieb am 9. April 2005 um 21:23
Liebe Gila,lieber Götz und alle Puschelfans,
ich möchte mich mal bei Euch allen ganz
Annette Herden schrieb am 9. April 2005 um 21:13
Liebe Gila,lieber Götz und alle Schmuse-und Puschelfans,
ich möchte mich mal ganz
Dagmar schrieb am 5. April 2005 um 18:21
Liebe Gila,

das Wochenende in St. Gerold war sehr schön und hat es mir sehr gut getan. Schade dass es so schnell vorbei war. Für mich steht fest, dass es ein Wiedersehen geben wird. Ich werde jedenfalls fest daran denken und es mir vorstellen.

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge. (Kurt Marti)

Ganz liebe Grüße

Dagmar

Manche Menschen treten in unser Leben und verschwinden gleich wieder.
Andere bleiben länger.
Sie hinterlassen Fußspuren in unserem Herzen,
und wir sind für immer verwandelt.
Astrid Frankiewicz schrieb am 4. April 2005 um 11:12
Hallo meine Lieben aus der Schmuser-Gruppe Oberorke!

Zunächst einmal habe ich mit Freude Norberts Eintrag gelesen (mein Gute-Nacht-Geschichten-Bauch 🙂 ). Ist das toll! Erlebnisse, die bestimmt weg weisend und auch wichtig für uns alle sind!

Jetzt habe ich noch ein schönes Gebet für Euch (irisches Segensgebet), was ich von einer lieben Freundin erhalten habe. Möchte es Euch nicht vorenthalten:

Gottes Liebe wärme dich,
Gottes Gegenwart umstrahle dich,
Gottes Geist möge in dir sein,
Gottes Kraft soll in dir wirken,
Gottes Zärtlichkeit soll dich beschützen,
Gottes Friede dich umgeben.

Ich drücke Euch alle herzlich und schicke ganz viel positive Energie, damit die Herzenswünsche in Erfüllung gehen. :sun:

Liebe Grüße
Astrid
Norbert Winkler schrieb am 31. März 2005 um 3:51
Hallo meine lieben Seminargefährten von Oberorke,nach langem Ringen ist es dem Stachelbär,Nobbi,ein Bedürfnis euch,und natürlich auch dir Gilla samt Familie,Erstaunliches mitzuteilen.
Es wird wahrscheinlich der längste Gästebucheintrag in der Country-Verlagsgeschichte werden,so denn!
Am Ostersonntag entschloß ich mich,nachdem meine (Ex)-Lebensgefährtin Gisela mit ihrer Freundin Elke für 1 Woche an die belgische Küste gefahren ist,nach Norderney zu fahren.
Vorausschickend muß ich euch mitteilen,daß mit diesem Entschluß,die Aufarbeitung eines Traumas begann.Nahezu auf den Tag genau vor 40 Jahren war ich als 9-Jähriger zur Kur auf Norderney.
An einem schönen Tag machten wir eine Tagesfahrt nach Helgoland,am späten Nachmittag ging es dann wieder zurück.Somit begann das Unheil,kurz vor Norderney erhob sich ein Sturm von Windstärke 10-11 begleitet von einem enormen Gewitter.Nachdem wir alle unter Deck waren,wurden uns Schwimmwesten angebracht und der Käptain funkte SOS.Nach ca. 1 Stunde gelangten wir Gott sei Dank aus eigener Kraft in den Hafen von Norderney.
Dieses Erlebnis vergaß ich bis Ostersonntag nie,denn da nahm ich mir folgendes vor.
Ich betrat also nach 40 Jahren erstmals wieder ein Schiff und blieb ,nicht so wie die anderen Fahrgäste,oben auf dem offenen Fährdeck bei den geparkten Autos stehen.
Jetzt passierte folgendes:Ich schloß meine Augen und ließ mich fallen mit dem (Imaginärem Wissen),daß mich die anderen Fahrgäste (scheinbar) auffangen werden.
Genauso wie wir es bei dir, Gilla, in der Übung gelernt haben, und es Klappte hervorragend
Ich war danach naßgeschwitzt aber auch von meinem Trauma befreit.
Dies war nur die eine Begebenheit an diesem aussergewöhlichen Tag.Was nun folgt kann man sich nur vorstellen wenn man wie wir in deinem Seminar war.
Ich fuhr an diesem besagten Sonntagmorgen im Morgengrauen los, nachdem ich auf der
A 1 Richtung Münster fuhr,sah ich auf dem Standstreifen einen Pkw mit Pannenlicht.
Nachdem ich ca. 200 m weiterfuhr,sagte mir eine innere Stimme, halt an und fahr zurück !
Es war richtig,denn als ich auf das Fahrzeug zuging konnte ich im spärlichen Morgenlicht erkennen,daß der Wagen runderherum beschädigt war,weil er kurz vorher in die Leitplanken krachte.Nun öffnete ich die Tür und im Inneren sah ich ein Ehepaar welches vor Glück,daß ihnen körperlich nichts geschehen ist,bitterlich weinte.
Nachdem ich fragte ob ich irgendwie helfen könnte,stiegen die beiden aus ,nahmen mich in den Arm und sagten,daß ich der Erste sei der überhaupt angehalten hätte.
Mir kamen unweigerlich auch die Tränen,weil das Erlebte mich an unsere
"Letzten 5-Schritte-Übung " erinnerte.Bei dieser Übung erzählte ich euch,daß ich auch die letzten 5 Schritte alleine gegangen wäre,wenn nicht einige von euch so geweint hätten,und ich nicht anders konnte als von meinem Weg abzugehen um sie dann in den Arm zu nehmen und zu trösten!
So,meine lieben Freunde,jetzt bin ich bestimmt im Guinessbuch der Textrekorde, Spaß beiseite,ich wollte euch damit aufzeigen,waß für einen Einfluß das Seminar für mich in so einer konzentrierten Art und Weise an nur einem Tag hatte.
Wie du siehst Gilla,Urvertrauen=Nurvertrauen.
Viele Grüße an euch alle, und denkt immer daran"Ihr seit Siegertypen"

Euer Nobbi



`U``/U`
Beate schrieb am 25. März 2005 um 21:09
LiebeGila, lieber Götz und alle Lieben der Oberorker März-Schmuserunde,

wir hatten heute ganz lieben Besuch von unseren Freunden aus Dresden; es war ein durch und durch harmonischer Tag mit vielen guten Gesprächen und Anregungen zum Weiterdenken. Unter anderem brachten sie ein Gedicht mit, welches ich Euch einfach kaum vorenthalten kann. Es steht so unheimlich viel zwischen den Zeilen ...

Die Legende vom Osterei (von Katja Henkel)

Es war einmal ein Hase, ganz kuschlig klein und weich,
der war an großen Taten arm, an Träumen war er reich.
Der hatte mit den and'ren Hasen gar nicht viel zu tun.
er liebet keine Häsin - nein - er liebte nur ein Huhn.

Das Huhn war groß und braun und dick und war des Hasen ganzes Glück.
Es stand den ganzen Tag am Stall und sah es an - von überall.
Und jeden Tag mußt' er sich fragen, warum er es nicht schafft zu sagen,
was er ganz heftig doch empfindet, warum sie beide was verbindet.

Doch an dem Tag, an dem er's wollte, da war das Huhn nicht da.
Er rannte rum und wünschte sich, er wär' ihm jetzt so nah.
Er suchte, suchte - was er fand, war nur vom Huhn ein Ei.
Das nahm er sich und drückte es, da brach das Ei entzwei.

Da rannte er ganz schnell nach Haus und holte viele Farben,
und klebte und beschrieb das Ei, das wurd' ein buntes Allerlei.
Das legte er ins Gras sodann, damit das Huhn es finden kann.

Jedoch das Huhn kam nicht zurück, der Hase sucht seitdem sein Glück,
malt unermüdlich Eier bunt, verteilt sie auf dem Erdenrund.
Zu Ostern kommt er hier vorbei, verteilt in Gärten Ei um Ei,
hat damit mächtig viel zu tun, will aber doch nur eins - sein Huhn.

Die meisten finden Kinder dann und haben mächtig Spaß daran.
Und wenn man hält ein buntes Ei ganz nah vor seine Nase,
dann sieht man, daß ganz klein dort steht:
Ich liebe Dich. Dein Hase.

Viel Vergnügen beim Auswerten !
Euch allen ein frohes und gesegnetes Osterfest und einen gaaaaanz dicken warmen Schmuser von mir für jeden einzelnen von Euch.
Herzlichst Eure Beate